Seit Oktober 2013 bin ich Ihr Bundestagsabgeordneter für die gesamte nördliche Region Hannover. Der Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Wedemark, Langenhagen, Garbsen, Neustadt und Wunstorf mit insgesamt 305.000 Bürgerinnen und Bürgern.

Meine Wahlkreisarbeit betrifft in erster Linie Themen, die einen bundespolitischen Bezug haben. Dazu gehören beispielsweise Themen rund um den Verkehr wie der Ausbau des Schienennetzes, aber auch die Stromtrasse „Suedlink“ oder die verschiedenen Bundesförderprogramme (z.B. Soziale Stadt) sind wichtig, weil ich einerseits den Städten und Gemeinden Informationen übermitteln kann, andererseits deren Vorstellungen in Berlin einbringe. Und selbstverständlich fühle ich mich den Bundeseinrichtungen im Wahlkreis wie u.a. der Bundeswehr und dem THW ganz besonders verpflichtet.

Auf den weiteren Seiten können Sie sich über meine politische Arbeit im Bundestag und im Wahlkreis, über meine politischen Ziele, über Besuchsfahrten nach Berlin und über Möglichkeiten der Kontaktaufnahme informieren.

Als Ihr Wahlkreisabgeordneter stehe ich Ihnen für Fragen, Kritik oder Anregungen immer gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen viele interessante Einblicke!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Hendrik Hoppenstedt

Heute ist in Niedersachsen etwas ziemlich Verrücktes passiert: Die Sonne schien. Schön war‘s!

Aktuelles auf Instagram

Der Jüdische Weltkongress ruft gemeinsam mit der jedes Jahr zum 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, zur weltweiten auf. Ziel ist es, das Andenken an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Nationalsozialismus zu wahren und im Internet ein Zeichen gegen Antisemitismus und jede Form von Hass und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.An dieser Aktion beteilige ich mich gern, damit der Holocaust nie vergessen wird. Es ist unfassbar, dass gerade in den sozialen Medien Holocaustleugnung und Verschwörungsmythen zunehmend verbreitet werden.Ergänzend zu dieser Kampagne möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, dass der heute im Plenarsaal mit einer Gedenkstunde an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Menschen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität Opfer der Verfolgung durch die Nazis wurden. In der Gedenkstunde, welche man live ab 10 Uhr auf verfolgen kann, wird unter anderem die Holocaust-Überlebende Rozette Kats ebenso wie Klaus Schirdewahn, ein Vertreter der queeren Community, sprechen.

Aktuelle Neuigkeiten