„Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute 70.000 Euro für die Restaurierung und Konservierung der romanischen Wand- und Deckenmalereien der Sigwardskirche in Idensen freigegeben“, freut sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt.

Der Abgeordnete hatte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Idensen dazu ermutigt, noch rechtzeitig einen Förderantrag zu stellen und sich dann persönlich bei seinem CDU-Kollegen Rüdiger Kruse aus dem Haushaltsausschuss für die Unterstützung der Kirche stark gemacht. Zwar wurde im Mai 2016 bereits in der Presse berichtet, dass die Förderung durch den Bund sicher sei. Als Hoppenstedt aber Anfang Oktober 2016 bei der Kirchengemeinde nachfragte, war jedoch weder der notwendige Antrag gestellt, noch im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages über die Übernahme der sich daraus ergebenden Kosten beraten worden. Umso erleichterter ist Hoppenstedt, dass in Zusammenarbeit mit Rüdiger Kruse in der sogenannten „Bereinigungssitzung“ des Haushaltsausschusses zum Bundeshaushalt 2017 nun eine Förderung der Sigwardskirche beschlossen wurde.

Die 70.000 Euro werden der Kirchengemeinde im Jahr 2017 im Rahmen des „Denkmalpflegeprogramms zur Substanzerhaltung und Restaurierung von Kulturdenkmälern von nationaler Bedeutung“ zur Verfügung gestellt. Das Programm wurde ins Leben gerufen, um die Erhaltung von Baudenkmälern, Bodendenkmälern sowie historischen Parks und Gärten zu unterstützen, denen insbesondere aufgrund architektonischer, historischer oder wissenschaftlicher Leistungen eine herausragende Bedeutung zukommt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Dokumente

Pressemitteilung vom 10. November 2016

32 KB