Im Jahr 2015 wird die Bundesregierung den neuen Bundesverkehrswegeplan beschließen, der alle wichtigen Verkehrsprojekte bis zum Jahr 2030 enthalten wird. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt hatte bereits die Bürgermeister aller Städte und Gemeinden seines Wahlkreises um ihre Rückmeldung gebeten, um die verkehrspolitischen Interessen der nördlichen Region Hannover möglichst frühzeitig in die Planungen einfließen zu lassen.

„Die niedersächsischen Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den bisher in Niedersachsen geplanten Projekten zu machen. Auf www.strassenbau.niedersachsen.de werden zahlreiche Informationen zur Verfügung gestellt“, erklärt der Abgeordnete. Wer Fragen oder Anregungen zu bestimmten Vorhaben habe, der könne sich auf diesem Weg umfänglich informieren. In einem zweiten Schritt findet ab März 2015 ein öffentliches Konsultationsverfahren statt, bei dem die Bürgerinnen und Bürger ihre Kritik einbringen können. „Aufgrund der gesammelten Rückmeldungen wird das Land Niedersachsen eine Prioritätenliste erstellen und diese an das zuständige Bundesverkehrsministerium weiterleiten“, so Hoppenstedt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Dokumente

Pressemitteilung vom 20. Mai 2014

32 KB