Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) des Deutschen Bundestages ermöglicht der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt wieder einem jungen Botschafter aus seinem Wahlkreis einen einjährigen Aufenthalt in den USA.

Die Wahl fiel auf den 16-jährigen Julius Grüne aus Poggenhagen, Schüler des Neustädter Gymnasiums. „Ich habe eine riesige Vorfreude gespürt und freue mich, den Richtigen ausgewählt zu haben. Für Julius beginnt in der kommenden Woche ein spannendes Kapitel mit vielen neuen Erfahrungen“, sagte Hoppenstedt bei einem Treffen vor der Abreise.

Der Schüler wird während seines Aufenthaltes eine amerikanische High-School besuchen und in einer Gastfamilie leben. Ziel des Programmes ist es, die Verständigung zwischen jungen Menschen in beiden Ländern zu fördern. „Julius wird junger Botschafter für die Bundesrepublik sein, seinen Lebensalltag in Deutschland vermitteln und gleichzeitig das politische und kulturelle Leben in den USA kennenlernen“, beschreibt Hoppenstedt die Intention.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm, eine Kooperation von US-Kongress und Deutschem Bundestag, bietet jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit dem Stipendium ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Auch amerikanische Schülerinnen und Schüler werden in deutschen Familien aufgenommen und können im Gegenzug in Deutschland Erfahrungen sammeln.

Interessierte Schüler zwischen 15 und 17 Jahren und junge Berufstätige bis 24 Jahre können sich noch bis zum 14. September 2019 für das Parlamentarische Patenschafts-Programm 2019/2020 online bewerben: www.bundestag.de/ppp

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag