Der Deutsche Bundestag hat beschlossen, dass der Bund im Bereich der Kinder- und Jugendpolitik auch weiterhin Mittel für ein bedarfsgerechtes und hochwertiges Betreuungsangebot bereitstellt. „Davon profitiert auch die nördliche Region Hannover“, freut sich der Wahlkreisabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU). https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw27-de-familie/561084

„Nach Auskunft der Servicestelle Kita-Einstieg hat Garbsen rund 430.000 Euro und Langenhagen gut 400.000 Euro aus dem Bundesprogramm ‚Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung‘ bewilligt bekommen“, sagte der Abgeordnete.

Durch das Bundesprogramm ‚Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung‘ sollen niedrigschwellige Angebote für Familien gefördert werden, die bisher nicht oder nur unzureichend vom System der frühkindlichen Bildung erreicht werden. Ziel ist es, den Einstieg in die Kindertagesbetreuung vorzubereiten und unterstützend zu begleiten. An 168 geförderten Standorten werden vielfältige Wege und Angebote erprobt und umgesetzt.

In Langenhagen fließt die Förderung insbesondere in bedarfsgerechte Angebote von vier sogenannter Anker-Kitas. Das sind diejenigen Kitas, in die die Kinder langfristig aufgenommen werden sollen. In Garbsen werden eine mobile Kita, Elterncafés, Andockangebote an Kita und Krippen sowie Sprach- und Bewegungskurse für Eltern und Kinder und aufsuchende Beratung daraus finanziert (jeweils Stand Juni 2018). https://kita-einstieg.fruehe-chancen.de/programm/standortkarte/

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag