Einmal jährlich ermöglichen Deutscher Bundestag und US-Kongress klugen und neugierigen jungen Schülern für zehn Monate das jeweils andere Land kennenzulernen. Für das sogenannte Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) werden in diesem Jahr noch deutsche Gastfamilien gesucht, die junge US-Amerikanerinnen und -Amerikaner bei sich aufnehmen möchten.

In den vergangenen Jahren hat der Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU) mit dem Austauschprogramm bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Eine Austauschschülerin aus Wunstorf wurde von ihrer Gastfamilie in den USA herzlich aufgenommen und konnte viele neue Eindrücke sammeln. Das sei für beide Seiten spannend und bereichernd gewesen. Auch in diesem Jahr hat Hoppenstedt eine PPP-Stipendiatin, diesmal aus Neustadt, sozusagen als „Patin“ ausgewählt, die ab Sommer für rund ein Jahr in den USA leben wird.

Im kommenden Austauschjahr werden ebenfalls wieder junge Amerikaner zu Gast in Deutschland sein. Bei den Teilnehmern handelt es sich um Absolventen von US-High Schools, die zwischen 17 und 18 Jahren alt sind und sich darauf freuen, Land und Leute kennen zu lernen. Nach einem zweimonatigen Intensivsprachseminar in Bonn werden diese ab dem 22. August 2016 in die verschiedensten Regionen Deutschlands reisen, dort bei Gastfamilien leben, zur Schule gehen und später ein Praktikum absolvieren.

Um den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses besondere Erlebnis zu ermöglichen, werden noch aufgeschlossene Gastfamilien gesucht. Wer Teil des amerikanisch-deutschen Kulturaustausches werden, aber nicht gleich für zehn Monate ein Mädchen oder einen Jungen aus den USA bei sich aufnehmen möchte, kann nach Absprache zunächst auch einen „Schnupperaufenthalt“ von fünf Monaten vereinbaren.

Interessenten können die Austauschorganisation Open Door International e.V. telefonisch unter Tel.: 0221-60608550 bzw. per E-Mail an gastfamilie@opendoorinternational.de erreichen. Weitere Informationen sind ebenso auf der Internetseite unter www.opendoorinternational.de zu finden.

Über Open Door International e.V. (ODI):
Seit über 30 Jahren organisiert ODI als gemeinnützige Organisation Auslandsaufenthalte für junge Menschen in und aus aller Welt. Seit 2009 ist ODI zudem Mitglied im Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA). Ziel des Vereins ist die Förderung der Völkerverständigung durch interkulturellen Jugendaustausch. ODI bietet Schüleraustauschprogramme und Freiwilligenarbeit in zahlreichen Ländern dieser Welt an. Des Weiteren ist ODI im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) zwischen dem deutschen Bundestag und dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika mit der Organisation des Programmteils für junge amerikanische High School-Absolventen beauftragt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag