Mit einer rund 30-köpfigen Gruppe der KGS Neustadt hat sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU) zu einem Gespräch in Berlin getroffen. Die Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Lehrkräften auf Bildungsreise und nutzten die Gelegenheit, um mit ihrem Wahlkreisabgeordneten eine Stunde lang über aktuelle politische Themen zu diskutieren. Zuvor erhielt die Gruppe einen Informationsvortrag auf der Besuchertribüne des Berliner Reichstags.

Nach einer kompakten Vorstellung seiner Aufgaben als Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz stellten die Schülerinnen und Schüler Hoppenstedt ihre Fragen zu einigen aktuellen Themen. So wollten sie beispielsweise wissen, wie ihr Wahlkreisabgeordneter zur gleichgeschlechtlichen Ehe und zur Legalisierung von Marihuana steht. Besonders groß war das Interesse zudem an den Entscheidungen des Deutschen Bundestages zum Thema Flüchtlinge. Hoppenstedt betonte, dass die Aufnahme von wirklich schutzbedürftigen Menschen wie syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen eine humanitäre Selbstverständlichkeit sei. Die Aufnahme von Menschen, die vor allem aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen, können wir jedoch nicht stemmen.

Nach einem abschließenden Gruppenfoto besuchte die Klasse noch die Kuppel des Reichstags, ehe ein Mittagessen im Paul-Löbe-Haus, dem Ausschussgebäude des Deutschen Bundestags, anstand.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag