Nach einer Diskussionsveranstaltung mit Vertretern des Kabelnetzbetreibers TenneT und der Bundesnetzagentur setzte sich Dr. Hendrik Hoppenstedt mit dem TenneT-Gesamtprojektleiter für SuedLink, Dr. Christoph Thiel, zusammen. Dabei ging es vorrangig darum, eine Variante zum vorgeschlagenen Trassenkorridor des Kabelnetzbetreibers zu erörtern. Hoppenstedts Ziel ist es, eine realisierbare Alternative zum TenneT-Vorschlag zu finden, die die Menschen in der Region möglichst wenig belastet und eine Durchschneidung des Burgwedeler Stadtgebiets vermeidet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag