Die Bürgermeister von Isernhagen, Burgwedel und Burgdorf sowie die Landtagsabgeordneten Dr. Deneke-Jöhrens und Lohrberg trafen sich auf Einladung von Dr. Hendrik Hoppenstedt, MdB am 29. April 2014 im Rathaus Isernhagen, um das weitere Vorgehen bei den Planungen für die Höchstspannungsleitung SuedLink parteiübergreifend abzustimmen. Nach den Turbulenzen zwischen einzelnen Gemeinden zu diesem Thema verlief das Gespräch in einer guten Atmosphäre.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass weitere Informationen durch TenneT erfolgen müssen. Neben der Frage, ob die Region Hannover überhaupt tangiert werden müsse, ist vor allem fraglich, warum die Trasse gerade mit so einem Verlauf durch die die betroffenen Städte und Gemeinden gewählt wurde. Denkbar sind auch andere Trassenverläufe, die die Menschen nicht so stark betreffen würden. Mit den Antworten von TenneT wird Hoppenstedt dann erneut zu einem Gespräch einladen, um auf Basis dieser Informationen über Alternativen nachzudenken.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag