Der Dorfladen in Mariensee profitiert vom Sonderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“ mit einer Förderung in Höhe von 7999,21 Euro. Nach Eingang des in Kürze zu erwartenden Zuwendungsbescheides sind die Mittel sofort abrufbar. „Die Sondermaßnahme finanzieren wir aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung mit dem Ziel, ehrenamtliche Initiativen zu unterstützen, die sich im ländlichen Raum für die Nahversorgung engagieren und in Folge der Corona-Krise vor besonderen Herausforderungen stehen“, erklärt Hoppenstedt.

Der Ende 2018 eröffnete Dorfladen bietet Produkte des täglichen Bedarfs und setzt dabei besonders auf regionale Anbieter und fair gehandelte Waren. „Auch wenn der genossenschaftliche Lebensmittelversorger während des Lockdowns nicht schließen musste und einige Kontaktbeschränkungen inzwischen wieder aufgehoben wurden, sind immer noch eine Reihe von Auflagen einzuhalten. Erhebliche Einschränkungen und zusätzliche Kosten sind die Folge. Das wollen wir abfedern“, erläutert Hoppenstedt den Hintergrund des Programms.

Hoppenstedt, der dem Dorfladen bereits kurz nach der Eröffnung einen Besuch abgestattet hatte, unterstreicht die zentrale Bedeutung des Projektes für Mariensee und die umliegenden Dörfer. Es sei sehr sinnvoll, wenn der Bund jetzt einen Beitrag leistet, die Folgen der Corona-Pandemie vor Ort zu bewältigen, betont der Bundestagsabgeordnete.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag