Gute Nachrichten für Garbsen: Der Bund unterstützt den geplanten Blau-Grünen-Ring mit 751.500 Euro und trägt damit die Hauptlast der Projektgesamtkosten von 835.000 Euro. Das hat der Haushaltsbeschluss des Bundestages heute (9. Juni) beschlossen, wie der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister Dr. Hendrik Hoppenstedt mitteilt.

Hinter dem Blau-Grünen Band verbirgt sich die stärkere Vernetzung von Grünflächen im Stadtgebiet. Die Flächen sollen aufgewertet und dem Klimawandel angepasst werden. Dazu gehört die Ansiedlung von Pflanzenarten, die mit den immer trockener werdenden Sommern zurechtkommen und gleichzeitig die Biodiversität fördern. Die Aufenthaltsqualität für Erholungssuchende soll durch zahlreiche Einzelmaßnahmen verbessert werden, indem mehr Verschattung, Verdunstungskühle und Frischluft durch die Pflanzenauswahl gefördert werden. Eingebettet ist der Blau-Grüne-Ring in ein umfangreiches Gesamtkonzept, das durch weitere Bausteine ergänzt werden soll.

Das Garbsener Klimaprojekt profitiert vom Bundesprogramm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel, das um 100 Millionen Euro aufgestockt wurde. „Damit fördern wir kommunale Projekte mit hoher Wirksamkeit für Klimaschutz und Klimaanpassung und leisten einen Beitrag zur klimagerechten Stadtentwicklung. Ich freue mich, dass die Stadt Garbsen mit Unterstützung des Bundes ihr Klimaprojekt umsetzen kann“, erklärt Hoppenstedt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag