Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in dieser Woche beschlossen, das hannoversche Klimaprojekt "Roofwalk - Mehr Grün auf die Innenstadt" mit insgesamt 2,7 Millionen Euro zu fördern, teilt der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister Dr. Hendrik Hoppenstedt mit.

Das Klimaschutzprojekt beinhaltet ein umfangreiches Dachbegrünungsprogramm in der Innenstadt auf kommerziellen und städtischen Gebäuden wie Kaufhäusern und Parkhäusern. Damit nicht nur einzelne Dachgärten für die Menschen erlebbar sind, sollen über und vor Gebäuden angelegte „Roofwalks“ die Dachlandschaften miteinander verbinden. Das Projekt könnte auch Vorbildfunktion für andere kriegszerstörte Städte in Deutschland haben, deren Innenstädte von großen Flachbauten geprägt sind, die sich im Sommer stark aufheizen.

Vor dem Hintergrund, dass Deutschland bis zum Jahr 2030 eine Reduktion der Treibhausgase von mindestens 55 Prozent erreichen will, unterstützt der Bund gezielt Kommunen und andere Projektträger, urbane Räume an den Klimawandel anzupassen. Dafür stehen für Modellprojekte wie in Hannover bis 2023 Haushaltsmittel von insgesamt 200 Mio. Euro bereit.

„Hannover hat im Rennen um die Kulturhauptstadt mit innovativen Ideen und Konzepten gepunktet. Auch der City-Roofwalk war Bestandteil der Bewerbung. Deshalb freue ich mich besonders über die Förderzusage in dieser Höhe“, erklärt Hoppenstedt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag