50 Bürgerinnen und Bürger aus der nördlichen Region Hannover folgten der Einladung ihres Bundestagsabgeordneten Dr. Hendrik Hoppenstedt nach Berlin.

Bei ihrem dreitägigen Hauptstadtaufenthalt besuchten die Gäste u.a. den Bundesrat und die Gedenkstätte Hohenschönhausen – die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi. Die Berichte von Zeitzeugen über angewandte Gewalt und psychische Folter an den Häftlingen hinterließen bei vielen einen bleibenden Eindruck. Auch im Auswärtigen Amt berichtete ein ehemaliger Botschafter authentisch von den Aufgaben und Herausforderungen des Ministeriums. Am Abreisetag wurden die Besucher durch den Reichstag geführt und anschließend von ihrem Abgeordneten in Empfang genommen. Hoppenstedt erklärte seinen Gästen, welche Themengebiete er als Rechtspolitiker betreut, wie eine Arbeitswoche in Berlin aussieht und nach welchen Mustern die administrativen und parlamentarischen Abläufe im Bundestag funktionieren. Auch für die zahlreichen Fragen der an seiner Arbeit interessierten Besucherinnen und Besucher gab es Raum. Zum Schluss wurde auf der Reichstagskuppel ein Erinnerungsfoto aufgenommen.

Bei Interesse an einem Besuch im politischen Berlin steht das Wahlkreisbüro von Dr. Hendrik Hoppenstedt gerne zur Verfügung.

Wahlkreisbüro Dr. Hendrik Hoppenstedt, MdB
Walderseestraße 21
30177 Hannover
E-Mail: hendrik.hoppenstedt.ma04@bundestag.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Dokumente

Pressemitteilung vom 27. Oktober 2014

120 KB