Der Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt macht auf die Initiative „Unternehmergeist in die Schulen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufmerksam.

„Mit der Initiative wird an Wirtschaftsabläufen interessierten Schülern die Möglichkeit gegeben, unterrichtsbegleitend oder im außerschulischen Bereich neue Berufsperspektiven aufgezeigt zu bekommen. So wird idealerweise nicht nur das Interesse an wirtschaftlichen Themen geweckt, sondern auch praxisnah veranschaulicht, wie sich die Schüler später selbst als Unternehmer verwirklichen können“, erläutert Hoppenstedt. Das Projekt hat zum Ziel, das unternehmerische Denken bei Schülern und Lehrern zu fördern. Auf der Plattform www.unternehmergeist-macht-schule.de haben Schüler und Lehrer die Möglichkeit, ihre Erfahrungen austauschen und Informationen zu (E-Learning-) Programmen, Veranstaltungen und Ansprechpartnern sowie Zugriff auf Arbeits- und Informationsmaterial zu erhalten.

Bereits im August informierte der Abgeordnete die weiterführenden Schulen in seinem Wahlkreis über die Initiative. Nun soll das Programm flächendeckend durchgeführt und gefördert werden. Hoppenstedt wirbt dafür, dass auch möglichst viele Lehrerinnen und Lehrer das Angebot nutzen. Im Rahmen einer Lehrerfortbildung am 5. und 6. Dezember bietet das Wirtschaftsministerium dazu interessante Angebote. Das umfassende Programm kann unter oben genanntem Link nachgelesen werden.

Wer sich für kreatives und unternehmerisches Denken und Handeln begeistern kann, der sollte auch die „Gründerwoche Deutschland“ vom 17. bis 23. November besuchen. Dazu gehören etwa von Schulen, Hochschulen, Kammern, Gründungsinitiativen oder Unternehmen ausgerichtete Informationsveranstaltungen, Workshops, Wettbewerbe, oder Ausstellungen. Wann und wo diese stattfinden, ist unter www.gruenderwoche.de nachlesbar. Die Gründerwoche findet bundesweit statt und ist somit jedem zugänglich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Dokumente

Pressemitteilung vom 7. Oktober 2014

33 KB