Der Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt (CDU) freut sich über seine Wiederwahl zum Direktabgeordneten des Wahlkreises Hannover-Land I, auch wenn er über das bundesweite Abschneiden der Union enttäuscht ist. Mit noch größerem Vorsprung als 2013 haben die Wählerinnen und Wähler erneut für ihren Wahlkreisabgeordneten gestimmt. „Zuerst bedanke ich mich bei den 72.275 Wählerinnen und Wählern, die mir ihre Stimme und damit ihr Vertrauen geschenkt haben. Dieser Vertrauensbeweis ist für mich Ansporn und Motivation zugleich, mich auch in den nächsten vier Jahren im Bundestag mit aller Kraft für die Interessen der Menschen in der nördlichen Region Hannover einzusetzen“, so Hoppenstedt.

Mit Blick auf die bundespolitische Lage sei die Wählerabwanderung von der CDU zur FDP und zur AfD ein Signal. „Auch wenn die objektive Lage der Menschen in Deutschland sehr gut ist, gibt es den Wunsch nach Veränderungen. Wir werden daran arbeiten, Vertrauen zurückzugewinnen“, so Hoppenstedt weiter.

Für die Regierungsbildung verbleibe angesichts der Weigerung der SPD, sich für eine Koalition zur Verfügung zu stellen, nur noch die Möglichkeit einer Jamaika-Koalition. „Die Koalitionsverhandlungen werden eine große Herausforderung für uns, aber der Wille aller Beteiligten eine tragfähige Lösung für Deutschland zu finden ist stark“, ist sich Hoppenstedt sicher.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag