Die Sommertour 2017

Die Sommertour durch den Wahlkreis ist in diesem Jahr vom Bundestagswahlkampf geprägt. Ich habe nicht nur viele Betriebs- und Ortsbesuche gemacht, sondern auch an zahlreichen Podiumsdiskussionen unter anderem von Schulen und Verbänden teilgenommen, um den Menschen das in den vergangenen vier Jahren Erreichte und unsere Ziele für die nächste Wahlperiode näher zu bringen.

Bei meinem Wahlkampf haben mich dankenswerterweise zudem viele Bundestagskollegen tatkräftig unterstützt, indem sie mich im Wahlkreis besucht haben.

Das absolute Highlight nehme ich vorweg: Am 18. August sprach unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel vor rund 2.500 Gästen auf den wunderschönen Strandterrassen am Steinhuder Meer, begleitet von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und unserem Spitzenkandidaten für die Landtagswahl, Bernd Althusmann. Als erstes gedachten alle Anwesenden der Opfer des schrecklichen Terroranschlags in Barcelona vom Vortag.

Doch im Anschluss ging es mit dem Regierungsprogramm für die kommende Wahlperiode weiter - auch weil sich alle Parteien darauf geeinigt hatten, den Wahlkampf fortzusetzen. Die Bundeskanzlerin lobte Soldaten und Polizisten für ihre Arbeit und wies auf die Notwendigkeit hin, für die innere wie äußere Sicherheit neues Personal einzustellen. Außerdem dankte sie den ehrenamtlich Engagierten in unserem Land, die wie beispielsweise in der Flüchtlingskrise mit anpackten. Gleichzeitig machte sie deutlich, dass die Fluchtursachen bekämpft werden müssen, damit Menschen gar nicht erst gezwungen sind, zu fliehen.

Die Kanzlerin fuhr mit der Steuerpolitik für die nächste Wahlperiode fort. Sie versprach, die Steuern für mittlere und kleine Einkommen zu senken

Am Ende ihrer Rede ließ sie keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie die richtige Kanzlerin in den derzeitig turbulenten und unsicheren Zeiten ist. Sie habe schon ein bisschen Erfahrung, sagte sie bescheiden, und sei zugleich offen für Neues.

Ende Juli ging es mit den Rednereinsätzen los. Es kam der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, ins Bauerncafé Mardorf nach Neustadt sowie einer seiner Stellvertreter, Ralph Brinkhaus, nach Isernhagen. Letzterer ist im Fraktionsvorstand für den Bereich Haushalt, Finanzen und Kommunalpolitik zuständig.

Mit Ralph Brinkhaus ging es am 27. Juli nachmittags zu Toyota und zur 200-köpfigen Steuerberatungsgesellschaft Gehrke Econ. Am Abend fesselte Ralph Brinkhaus die zahlreichen Zuhörer in der Buhrschen Stiftung mit einem fulminanten Vortrag, der nicht nur Finanzen und Wirtschaft zum Inhalt hatte, sondern ebenso den Blick auf Themen wie Elek-tromobilität und die fortschreitende Digitalisierung richtete.

Volker Kauder sprach am 31. Juli vor rund 150 Leuten unter anderem über die Dieselaffäre und machte deutlich, dass es Aufgabe der Autohersteller sei, ohne staatliche Hilfe schadstoffarme Autos zu wettbewerbsfähigen Preisen herzustellen. Außerdem wusste er zu berichten, dass selbst „Toten Hosen“-Sänger Campino aktuell nicht sehe, wer es als Kanzler oder Kanzlerin besser machen könne als Angela Merkel.

Am 7. August hatte ich unseren ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff eingeladen, damit er überparteilich seine Ansichten über Deutschland und Europa skizzieren kann. 160 Zuhörer, mehr konnten wir aus Platzgründen leider nicht hereinlassen, folgten gebannt seinem leidenschaftlichen Plädoyer gegen Angst vor Globalisierung, Digitalisierung und Islamismus. Stattdessen sprach er sich für mehr europäische Zusammenarbeit aus. Er wies auch auf die Notwendigkeit hin, sich zu informieren und in einer immer komplexer werdenden Welt sich weiter die Mühe zum Differenzieren zu machen, auch wenn es anstrengen kann.

Am 15. August kam der EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger, in den Kokenhof nach Großburgwedel. Auch er warb in seiner Rede für ein stabiles und inte-gratives Europa. Nur innerhalb dieses Zusammenschlusses könnten unsere Werte trotz abnehmender Bevölkerungszahl in der Welt Gewicht behalten, begleitet von respektierten und erfahrenen Staatenlenkern wie Angela Merkel.

Am Tag darauf nahm sich der Chef des Bundeskanzleramts viel Zeit, um im Forum Langenhagen vor den mehr als 150 Besuchern eine Bilanz der letzten vier Jahre zu ziehen und gleichzeitig die Perspektiven für die nächste Wahlperiode aufzeigen. Dabei legte Peter Altmaier sein Augenmerk auf die bis 2025 angestrebte Vollbeschäftigung, die auch eine bessere Reintegration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt erfordere. Am Ende gab es riesigen Applaus für den engsten politischen Weggefährten von Angela Merkel, der sich selbst ironisch als gewichtigsten Politiker Deutschlands bezeichnete.

In derselben Woche kam auch unser ehemaliger, hoch beliebter Ministerpräsident und heutiger Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament, David McAllister, nach Burgdorf und sprach vor rund 100 Gästen. Wegen seiner schottischen Wurzeln hielt er im Rahmen seiner Rede über die Vorzüge der EU mit harter Kritik an den politisch Verantwortlichen des Brexit nicht zurück. Der Brexit sei ein historischer Fehler, so McAllister.

Am 21. August kam der Arbeits- und Sozialminister von Nordrhein-Westfalen und CDA-Bundesvorsitzende, Karl-Josef Laumann, nach Garbsen und beeindruckte die vielen Zuhörer mit der Vorstellung unseres Regierungsprogramms für den Bereich Arbeit und Soziales. Dazu gehört z. B. die Einführung eines Baukindergeldes, mehr Tarifbindung oder die Anpassung des Arbeitsrechts an die Digitalisierung. Mit viel Sachkenntnis, Humor, aber auch einem emotionalen Bekenntnis zu einem sozial gerechten Deutschland gewann er schnell den Saal für sich.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen war am 25. August zu Besuch in Isernhagen und sprach auf dem Hopfenfest, das dieses Jahr im Hotel Hennies stattfand. In ihrer Rede beschäftigte sie sich primär mit der Bundeswehr und der Sicherheitspolitik, kam aber auch auf andere Themenbereiche wie die Familienpolitik zu sprechen. Da merkte man wieder, dass beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie immer noch viel Herzblut bei ihr im Spiel ist.

Am 2. September kam der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Peter Tauber, zum traditionsreichen Weinfest nach Garbsen, um die rund 350 Besucher auf die Bundestagswahl einzustimmen. Anschließend waren wir noch im Haustürwahlkampf, was ich seit geraumer Zeit täglich mache. Die Resonanz ist nahezu immer positiv.

Am 5. September um 17 Uhr bekomme ich Besuch von der saarländischen Ministerpräsidentin, Annegret Kramp-Karrenbauer, im Icehouse Mellendorf. Am 14. September um 19 Uhr kommt schließlich noch der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, in die Aula des Gymnasiums Großburgwedel. Ich würde mich freuen, wenn wir uns zu diesen Gelegenheiten sehen würden. Beide Gäste sind herausragende Politiker und Persönlichkeiten, die sich die Zeit nehmen werden, uns auf den Schlussspurt im Bundestagswahlkampf einzustimmen. Viele denken, die Wahl sei wegen der guten Umfragen bereits gelaufen. Das stimmt aber nicht. Daher bitte ich Sie persönlich jetzt Briefwahl zu beantragen oder am 24. September wählen zu gehen. Jede Stimme zählt! Bitte machen Sie auch weiterhin Werbung bei Freunden, Bekannten und im Sportverein. Und vergessen Sie nicht: Beide Stimmen für die CDU!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Hendrik Hoppenstedt, MdB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag