Sehr geehrte Damen und Herren,

ein ereignisreiches Jahr nähert sich dem Ende. Nach einem ebenso spannenden wie anstrengenden Bundestagswahlkampf können wir sagen: Es hat sich gelohnt. Eine absolute Mehrheit der Mandate wurde nur knapp verpasst, unsere niedersächsische Landesgruppe ist mit 31 Mitgliedern so groß wie selten zuvor. Auch in den Koalitionsverhandlungen mit der SPD waren wir Niedersachsen gut vertreten, nicht zuletzt mit unseren beiden amtierenden Bundesministerinnen sowie unserem Landesvorsitzenden David McAllister.

Der Koalitionsvertrag ist eine gute Ausgangsbasis für vier erfolgreiche Jahre in Berlin mit klarer christdemokratischer Handschrift. Wir haben unserem Wahlergebnis entsprechend viel durchsetzen können:

Ohne Steuersteuerhöhungen werden wir die grundgesetzliche Schuldenbremse, den Fiskalvertrag und den Stabilitäts- und Wachstumspakt einhalten. Ab 2015 wird der Bund erstmals seit Jahrzehnten keine neuen Schulden aufnehmen. Gleichzeitig sorgen wir für noch mehr Gerechtigkeit, indem wir etwa die Erziehungsleistung von Müttern, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, bei der Rente besser berücksichtigen. Damit setzen wir konsequent unseren Weg der letzten vier Jahre fort.

Der Jahreswechsel ist jedoch auch geprägt von viel Gemeinsamkeit im Rahmen der Familie und der engsten Freunde. In der Adventszeit und im Rahmen zahlreicher geselliger Veranstaltungen haben wir das Jahr gemeinsam Revue passieren lassen und freuen uns auf das neue Jahr. Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein glückliches Jahr 2014.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Dr. Hendrik Hoppenstedt, MdB

Bilanz des Bundestagswahlkampfes

Das eindeutige und in diesem Ausmaß auch für mich persönlich nicht vorhersehbare Ergebnis der Bundestagswahl erfüllt mich mit großer Freude. Ich möchte gerne das in mich gesetzte Vertrauen rechtfertigen. Es ist mir daher wichtig, jederzeit für Sie erreichbar zu sein - in Berlin, in meinem Wahlkreisbüro sowie bei regelmäßigen Bürgersprechstunden in Neustadt, Wunstorf, Wedemark, Garbsen, Langenhagen, Isernhagen, Burgwedel und Burgdorf. Über besondere Termine werde ich Sie jederzeit auf meiner Internetseite informieren.

Ihre Ansprechpartner in Hannover und in Berlin

Meine parlamentarische Arbeit wird in den kommenden vier Jahren von meinen Mitarbeitern des Berliner Abgeordnetenbüros begleitet. Für Fragen rund um den Bundestag und meine politische Arbeit stehen sie Ihnen jederzeit gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. In Berlin sind dies Herr Stern, Herr Kaiser und Frau Hergaß.

Ihre Ansprechpartner in der Region sind in meinem Wahlkreisbüro in Hannover Frau Borgas und Herr May, die Ihnen insbesondere bei Fragen zu Bundestagsbesuchen und Informationsfahrten sowie Fragen zur aktuellen Bundespolitik weiterhelfen können.

Monatlicher Newsletter als neues Angebot

Mit einem monatlichen Newsletter möchte ich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in der nördlichen Region Hannover über aktuelle Fragen der Bundespolitik informieren. Um den Bestimmungen des Datenschutzes Genüge zu tun, ist eine Bestellung des Newsletters unter hendrik.hoppenstedt.ma04@bundestag.de notwendig. Es würde mich freuen, wenn Sie auch in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis auf dieses Angebot hinweisen würden.

Unterzeichnung des Koalitionsvertrags

Nachdem die Mitglieder der SPD sich deutlich für den ausgehandelten Koalitionsvertrag ausgesprochen haben, konnte am vergangenen Wochenende der Koalitionsvertrag unterzeichnet werden. Die CDU und die SPD erhalten jeweils sechs Ministerien, die CSU drei Ministerien. Die Verteilung der Ressorts ist aus meiner Sicht gut gelungen und wird dazu beitragen, dass wir unsere Kernziele in der Koalition zügig umsetzen können.

Wahl der Bundeskanzlerin und Vereidigung des Kabinetts

Am 17. Dezember war es soweit: Mit 462 Stimmen und rund ¾ aller Stimmen erhielt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die höchste Zustimmung bei einer Kanzlerwahl seit 1949. Es war für mich ein besonderer Tag im Deutschen Bundestag, als die Bundeskanzlerin und das Kabinett vereidigt worden. Für uns Niedersachsen gab es auch dort viel Grund zur Freude: Mit Dr. Ursula von der Leyen übernimmt erstmals eine Frau das Bundesverteidigungsministerium. Als wichtigster Bundeswehrstandort ist dies eine außerordentlich gute Nachricht für unser Bundesland. Auch Johanna Wanka kann ihre Arbeit als Bundesforschungsministerin fortsetzen.

Während sich Enak Ferlemann weiter als Parlamentarischer Staatssekretär für eine gute Infrastruktur einsetzt, haben unsere Landwirte ab sofort mit Dr. Maria Flachsbarth als Parlamentarische Staatssekretärin eine kompetente und stets erreichbare Ansprechpartnerin im Agrarministerium. Mich freut besonders, dass damit unser Kreisverband in der Bundesregierung vertreten ist. Dies zeigt deutlich: Das Gewicht der niedersächsischen CDU ist in Berlin weiter gestiegen – und das ist gut so!

Das Wahljahr 2013 endet - das Wahljahr 2014 wirft Schatten voraus

Das Wahljahr 2013 mit Landtags- und Bundestagswahl war anstrengend und spannend. Doch auch das kommende Jahr ist für uns von großer Bedeutung. Am 25. Mai wählen wir ein neues Europäisches Parlament. Am 30. November nominierte die CDU in Niedersachsen ihre Landesliste. Direkt hinter unserem Spitzenkandidaten und Landesvorsitzenden David McAllister konnte sich der Vertreter Hannovers, Burkhard Balz MdEP, den zweiten Platz sichern. Mit Tilman Kuban aus Barsinghausen ist unsere Region noch ein zweites Mal prominent vertreten. Es freut mich besonders, dass damit auch das große Engagement der Jungen Union in allen Wahlkämpfen des Jahres 2013 angemessen gewürdigt wurde.

Auch kommunalpolitisch wird es spannend. In der Wedemark tritt unser Kandidat Dirk Hallmann am 9. Februar 2014 an. In Burgwedel ist CDU-Kandidat am 16. Februar 2014 Dr. Björn Hoppenstedt. Am 25. Mai 2014 haben wir mit Rolf-Axel Eberhardt einen exzellenten Kandidaten in Wunstorf, gleiches gilt für Dr. Christian Grahl in Garbsen, Arpad Bogya in Isernhagen und Mirko Heuer in Langenhagen. Die Wahlkampfteams unserer Kandidaten freuen sich dabei auch über Ihre Unterstützung!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Dokumente

Newsletter vom 16. Dezember 2013

36 KB