Für einige Stunden besuchte Hendrik Hoppenstedt das Amtsgericht Burgdorf: ein altes, preußisches Gebäude direkt am Spittaplatz im Zentrum.

Mit vier Richtern und insgesamt 30 Mitarbeitern hat Burgdorf eines der kleineren Amtsgerichte in Niedersachsen. Mit Direktor Henze, seiner Stellvertreterin Frau Schmidt und der Leiterin der Geschäftsstelle diskutierte Hoppenstedt über Schwierigkeiten mit dem derzeitigen Betreuungsrecht und über die Umsetzung eines Schmerzensgeldanspruchs für Hinterbliebene. Eine sehr interessante Diskussion!

Auch auf dem Programm standen außerdem Austausche mit den Mitarbeitern der Diakonie in Burgdorf, die dort eine Tageswohnung für Obdachlose betreiben und der Polizeidirektion Burgdorf.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag