Die zentrale und unwidersprochene Botschaft lautet: „Kinder sind keine Soldaten!“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt.

Der „Red Hand Day“ am 12. Februar ist in vielen Ländern ein Aktionstag, an dem ge-gen den Missbrauch von Kindern als Soldaten protestiert wird. Vor allem in Afrika werden Kinder häufig in bewaffnete Konflikte hineingezogen, sei es als Soldaten, Nachrichtenübermittler oder Spione. Schätzungsweise 250.000 Kinder sind es welt-weit.

Um ein Zeichen gegen Kindesmissbrauch und für die Einhaltung von Kinderrechten zu setzen, verewigten sich die ca. 60 Schülerinnen und Schüler der IGS Burgwedel mit einem roten Handabdruck. Die Abdrücke wurden bereits am 11. Februar an die Bür-germeisterin Ortrud Wendt persönlich übergeben. Heute nun wurden diese Abdrücke von Hoppenstedt an die neue Vorsitzende der Kinderkommission im Deutschen Bun-destag, Frau Sarah Lahrkamp, übergeben. Diese werden dann gesammelt und an die Vereinten Nationen weitergeleitet.

„Wir dürfen nie aufhören, uns gegen den Einsatz von Kindersoldaten auszusprechen. Ich bin sehr froh zu sehen, dass so viele Schülerinnen und Schüler Anteil nehmen an dem Schicksal ihrer Altersgenossen.“, so der Bundestagsabgeordnete.

Vorheriger Beitrag